Erster Themenabend in der Nikodemuskirche

Das Höchste meines Lebens ist, dir dienen Herr

Wir sind immernoch ganz aufgewühlt von diesem gesegneten Abend, den wir gestern erleben durften. Viele unserer Verwandten und Freunde sind gekommen und haben sich während des Vortrags rege mit Fragen beteiligt und großes Interesse für die Menschen in Japan und Jesu Vorhaben mit uns gezeigt. Insgesamt waren es um die 30 Besucher.

Wir durften viele Einzelheiten über die japanische Gesellschaft, die verschiedenen Religionen in Japan und, wie sie ausgeübt werden, und die Situation der japanischen Christen weitergeben. Auch konnten wir ausführlich erzählen, wie Jesus uns, seit Er uns in den Dienst gerufen hat, auf wunderbare Weise führt und die Gewissheit schenkt, dass Er unseren ganzen Weg kennt und in Seiner Hand hat. Wir hoffen, dass wir in unseren Zuhörern den Wunsch geweckt haben, sich intensiv durch Gebet an der Mission in Japan und unserer Arbeit zu beteiligen.

Das Höchste meines Lebens ist, dir dienen Herr

Wir freuen uns auch sehr, dass Daniel Graf aus Geroldsgrün angereist ist und uns tatkräftig unterstützt hat. Er ist im Ehrenamtlichen-Team von OMF für Bayern/Franken tätig und übernahm die Vorstellung von OMF an unserem Abend. Bevor der Abend losging, trafen sich zwei Brüder aus unserer Gemeinde mit Daniel und uns, um sich kennenzulernen und so die künftige Zusammenarbeit zwischen OMF uns unserer sendenden Gemeinde zu beginnen.

Nach dem Vortrag ergaben sich viele herzliche Gespräche und die Gäste blieben noch langen, auch um sich den Flohmarkt anzusehen, wo wir auf freiwilliger Spendenbasis viele Dinge aus unserem Haushalt anboten, die wir nicht nach Japan mitnehmen können. Der Flohmarkt, den Karolina und meine Geschwister aufgebaut hatten, war um einiges größer als ich erwartet hatte, und wir waren froh, dass unsere Besucher unserer Einladung nachgekommen sind sich freimütig zu bedienen.

Das Höchste meines Lebens ist, dir dienen Herr

Alles in allem war es wirklich ein Wunder, wie reibungslos und zeitlich abgestimmt alles verlaufen ist. Sogar die sehr spontan zusammengestöpselte Technik hat fabelhaft funktioniert. Karolina und ich meinten beide nach dem Abend, dass sich der ganze Tag so angefühlt hat, als hätten wir überhaupt nichts und Jesus alles getan, was ganz sicher auch der Fall war. Er hat uns ein weiters Mal gezeigt, wie treu Er sich um alles kümmert, wenn man nur Ihm die ganze Kontrolle überlässt.

Wir danken auch den Helfern aus unseren Familien und unserer Gemeinde, die immer an den richtigen Stellen zur Verfügung standen.

Dankt bitte mit uns unserem Herrn Jesus, dass Er an diesem Abend im Mittelpunkt stand und auf so wunderbare Weise seine Treue gezeigt hat.

Vortrag von hinten