Wir wandern aus!

Wohnzimmer

(Erstmal nur in die Niederlande! 😉)

Nachdem wir aus unserer kleinen netten Mietwohnung ausgezogen waren, hatten wir uns für drei Wochen (28.07. – 17.08.) bei Karolinas Eltern im Wohnzimmer einquartiert. Das hat uns gezwungen uns nochmals ordentlich zu verkleinern und so manche Kiste zum Einlagern fertig zu machen. Julian hat in dieser Zeit auf Hochtouren an seiner Doktorarbeit gearbeitet, die nun fast fertig ist. Es fehlen nur noch der letzte Schliff und einige Ausbesserungen – was aber dennoch viel Arbeit bedeuten kann. Also betet bitte weiter für ihn! Währenddessen hat Karolina, die ab dem 9. August ihren Resturlaub angetreten hat, Kisten gepackt. Diese konnten wir bei Julians Cousine und bei Karolinas Eltern in der Garage lagern.

Wegweiser

Kistenturm

Karolinas Abschiedsfeier auf der Arbeit hat der Herr übrigens sehr gesegnet. Sie konnte vor 80 bis 90 Kollegen kurz das Evangelium erklären und erzählen, warum sie kein Problem damit hat, die gute Stelle bei Tennet aufzugeben. Die Gespräche an den folgenden Tagen haben gezeigt, dass einige ihrer Kollegen dadurch angesprochen und zum Nachdenken gebracht wurden. Auch Julian hatte am 9. August mit etwa 10 Kollegen eine kleine Abschiedsfeier in der Uni, wo er auch ganz deutlich Jesus die Ehre für die nun fast fertige Doktorarbeit geben konnte.

Am Freitag, den 17. August, ging es dann los. Mit zwei bis unters Dach vollgepackten Autos brachen wir in die Niederlande auf. Nach einem kurzen abendlichen Mittagessen in Düsseldorf kamen wir um 18:00 Uhr am Cornerstone Bibel College in Beugen an und bekamen gleich von den anderen Frühankommern Hilfe beim Ausladen. Am Wochenende lernten wir hauptsächlich unsere direkten Nachbarn kennen, die langsam alle eintrudelten, und richteten unser Zimmer ein. Hier ist es so, dass alle Studenten im Haus wohnen, welches in verschiedene Sektionen aufgeteilt ist, die nach Kontinenten benannt sind. Jede Sektion hat eine eigene Küche, in der man am Wochenende sein Essen selber kocht.

Auto

Am Sonntag waren wir zum Gottesdienst in Arnhem (etwa 40 Minuten von Beugen) in der Gemeinde, die wir vor zwei Jahren besucht hatten, als Karolina wegen ihrer Arbeit sechs Wochen in den Niederlanden war. Dort trafen wir tatsächlich das Missionarsehepaar wieder, mit denen wir zwei Jahre zuvor Ostern gefeiert hatten. Anschließend haben wir zusammen mit Karolinas Eltern, die bis Dienstag als Gäste da waren, die Stadt erkundet und haben ihnen gezeigt, wo wir damals gewohnt haben.

Am Montag hat das Schuljahr offiziell mit einem Abendessen und einem Kennenlernabend angefangen. Dass wir alle im Heiligen Geist verbunden sind, hat man sofort gemerkt. Wir freuen uns sehr darauf mit unseren Geschwistern im Geiste hier zusammen zu studieren und von einander zu lernen.

Bitte betet dafür,

dass Jesus in uns die vielen neuen sprachlichen und kulturellen Herausforderungen meistert und wir viele wertvolle Erfahrungen machen.
dass wir uns gut bei Cornerstone einleben, viel lernen und bleibende Freundschaften schließen können.
dass Julian seine Doktorarbeit gut abschließen kann.