Unser Weg mit OMF

Gott spricht: „Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten.“

Psalm 32,8 (Lutherbibel 2017)

Zuerst waren wir relativ ratlos, wie es losgehen sollte. Wir kannten uns kaum aus mit Mission und schon gar nicht in Asien. Und so überlegten wir welche Missionare wir überhaupt kennen, die mit Japan zu tun hatten. Karolina hatte während ihrer Zeit in Japan zwei Missionarsfamilien kennen gelernt und es stellte sich heraus, dass beide bei OMF International waren.

OMF logo Wir schauten uns die Homepage von OMF an und konnten uns sofort voll und ganz mit ihren Prinzipien und Werten, Visionen und Zielen identifizieren, da sie von ganzem Herzen ihre Abhängigkeit von Gott erklären. Auf der Seite für Missionsmöglichkeiten ist uns auch gleich Arbeit unter Studenten in Japan in Auge gefallen.

Der erste Besuch im deutschen Hauptquartier von OMF im hessischen Mücke war wie ein Familientreffen. Wir fühlten uns bei den Gesprächen und Gebeten mit den Mitarbeiten gleich heimisch und waren uns daher sicher, dass Jesus uns zu dieser Organisation lenkt.

OMF steht für Overseas Missionary Fellowship, zu Deutsch Überseeische Missionsgemeinschaft, und wurde 1865 von Hudson Taylor als China-Inland-Mission gegründet. Sie ist in vielen Ländern Ostasiens tätig die gute Nachricht von Jesus zu verbreiten und versteht sich seit ihrer Gründung als Glaubensmission. Das heißt, jedes Mitglied betet und vertraut auf Gott für die vollständige finanzielle Versorgung.